Hex Hex! Alaaf!

Hallo ihr Lieben,

in Kita und Schule fängt es an närrisch zu werden… *Alaaf*

Den Anfang macht die Kita.

Bei der Maus stehen aktuell Bibi und Tina und Bibi Blocksberg generell hoch im Kurs. Die beste Freundin geht als Bibi Blocksberg zum Fasching – was liegt da also näher:

Auch wir werden eine Hexe. 🙂

Eine Vorstellung hatte ich schnell im Kopf, tobe ich doch durch meine Kölner Vergangenheit gerne durch die Karnevalsabteilungen und Karnevalsläden von Berlin. 🙂 Also habe ich kurzentschlossen einen schwarzen Modal und Organza in Pink, Pflaume und Aubergine bei Stoffe.de bestellt. So schnell wie bestellt, waren die Stoffe gefühlt auch geliefert.

Nach welchen Schnitten ich nähen wollte, lag auch schnell auf der Hand. Es sollte die Räuberprinzessin und ein Zauberlehrling (wie passend ;)) von der Zuckerwolkenfabrik werden.

Die Räuberprinzessin habe ich als Hosenrock mit drei Lagen Organza genäht. Damit es nicht ganz so knietschig wird, habe ich mich entschieden den Organza von hell nach dunkel anzuordnen. Außerdem gab es Ösen und eine Kordel am Bund. 🙂

Die Kordel (aus meinem Adventskalender von Alles-für-Selbermacher) habe ich dazu mit Organza umwickelt.

HexeRaeuberprinzessin

 

Den Zauberlehrling Basic habe ich für das Shirt genutzt, dazu habe ich die Fake-Raglan-Version genäht und den Rücken ebenfalls unterteilt, in die Nähte habe ich jeweils den Organza genäht. 🙂

 

Achso, und der Hut ist vom Halloween-Kostüm und ebenfalls mit Organza geschmückt. Meine Reste von diesem fizzeligen und fransigen Zeug habe ich der Kita vermacht, die können die sicher was mit anfangen. 😉

Was soll ich sagen, ich bin stolz auf mein Werk – vor Allem, weil es genauso aussieht wie ich es mir vorgestellt habe – und die Maus ist glücklich. 🙂

 

So und nun mache ich mir Gedanken, wie ich den Wunsch des Großen – er möchte als Krokodil gehen – entsprechen kann. Habt ihr vielleicht Ideen?

 

Macht’s gut und bis bald

Eure Mandy

 

Verlinkt bei:

Advertisements

Fünf Fragen am Fünften (ähm 26.) und etwas BlingBling

Hallo ihr Lieben,

seid ihr noch da? Ich schon! Auch, wenn es in letzter Zeit wieder eher ruhig hier geblieben ist.

billund31122017_vorne1

In den ersten Wochen dieses Jahr habe ich mich mehr auf anderen Blogs, als auf meinem Blog rumgetrieben – lesen ist einfach schneller als einen Beitrag zu verfassen.

Aber die stressige Jahresanfangszeit (mit den Geburtstagen der zwei Monster hier im Haus) liegt nun wieder hinter uns und somit habe ich wieder etwas mehr Zeit für Nähen und Bloggen und den ganzen Spaß drumherum. 🙂

Beim Stöbern bin ich mal wieder bei Ricarda von Pech&Schwefel hängen geblieben und habe von der Aktion „Fünf Fragen am Fünften“ von Luzia Pimpinella erfahren.

Jeden Monat stellt sie Fünf Fragen, die es zu beantworten gilt (wenn man mag). 😉 Ich bin gespannt auf die Aktion und werde euch nun die ersten Fünf Fragen im Januar beantworten. Let’s go, es wird persönlich. 🙂

 

1. Wann hast du  das letzte Mal einen verrückten Traum gehabt?

Ich glaube, ich träume nicht allzu viel, oder schlafe so tief (laut meinem Schatzi bekomme ich es nicht mal mit, wenn unsere kleine Maus mir direkt ins Ohr schnarcht….), dass ich das Geträumte bis morgens wieder vergessen habe.

Früher habe ich öfter mal den gleichen Traum gehabt, immer wieder bin ich vor irgendjemandem weggerannt. Wenn es allzu brenzlig wurde und ich kurz davor war geschnappt zu werden, bin ich kurzzeitig wach geworden und konnte mich vergewissern, dass das alles nur geträumt war, um dann wieder in der gleichen Szene zu landen, aus der ich kurz zuvor erwacht bin…. Morgens war ich dann froh, dass ich einfach wieder wach geworden bin. 😉

Von Ricarda von Pech&Schwefel kam die Frage auf, ob wir in bunt oder schwarz-weiß träumen: Meine Träume (so ich mich an sie erinnern kann) sind bunt und so real wie nur vorstellbar….!

 

Ob das wohl bedenklich ist, wenn man immer wieder das gleiche träumt? Oder sich morgens einfach an Nichts mehr erinnern kann? Und falls ja, möchte man das dann wirklich wissen?

 

2. Bist du heute so, wie du es dir mit 16 vorgestellt hast?

Was soll ich sagen? Irgendwie schon – wie langweilig. 😉 Ich wollte (allerdings bis 25Jahre) schon immer zwei Kinder (einen Jungen und ein Mädchen), einen Mann und einen Job der mir Spaß macht.

Allerdings bin ich für all dies wohl gute 5 Jahre zu alt. Und, dass ich mal nähen würde und es dann auch noch trage, hätte ich auch niemals gedacht…

 

3. Gibt es etwas, das du am alt werden richtig gut findest?

Ganz ehrlich? Da habe ich noch nie drüber nachgedacht. Und so richtig fällt mir da auch gar nichts zu ein.

Vielleicht ist es am Ehesten das „Mitten im Leben stehen“, ein „Angekommen sein“. Zu sehen, wie die kleinen Monster von ganz klein und niedlich zu groß und frech 😉 und auch irgendwie zu selbstständigen und selbstbewussten Persönlichkeiten heranwachsen.

 

4. Welcher Geruch verursacht bei dir Kindheitserinnerungen?

Eierkuchen und Nudeln mit Tomatensoße. 🙂 Ist einfach so. 🙂

 

5. Welche übernatürliche Superkraft hättest du gern?

Oh da gibt es einige, aber am liebsten hätte ich die Superkraft mich teilen zu können und zwar nicht nur einmal sondern mehrfach… 😉 und somit viel mehr Zeit zu haben für die Kinder, den Mann, die Familie, die Freunde, die Hobbys…

Und dann würde ich gern schnipsen können und alles was einem lästig ist und keinen Spaß macht (wie der Haushalt) wäre erledigt – auch dadurch hätte man vielmehr Zeit für das Wesentliche…. 😉

 

Nun werde ich mich gedanklich auf den Februar vorbereiten….

Ihr seht mich auf den Bildern in meinem ersten Billund von Pech&Schwefel aus dem Adventskalenderstoff von Alles für Selbermacher. Ich bin eigentlich nicht so das „Mädchen“, aber ich steh auf diesen Stoff und das BlingBling – dezent, aber da. 😉

 

Macht’s gut ihr Lieben.

Eure Mandy

 

Verlinkt bei:

  • 5FA5 – Luzia Pimpinella
  • Freutag (weil ich mich freue, dass ich endlich mal wieder zum Bloggen gekommen bin)

Mit Wildspitz noch einmal zu RUMS :)

Hallo ihr Lieben,

 

heute möchte ich euch meinen neuen Begleiter vorstellen:

Mein neuer Geldbeutel

WildspitzWeihnachten

 

Genäht habe ich den Geldbeutel Wildspitz von creating-dh – entdeckt habe ich diesen bei Farbenmix. Ich bin total stolz auf meinen ersten selbst genähten Geldbeutel und begeistert wie dieses Tascheninnenleben lediglich durch Richtiges Falten entsteht.

In der Anleitung werden 2 Stunden Nähzeit definiert…Alles in Allem habe ich gute 4 Stunden an diesem Portemonnaie zugebracht. Aber für den gebrauchten Tag, an dem das gute Stück entstanden ist, war das genau das Richtige.

 

Ich habe Außen schwarzen Feincord (von Buttinette) verwendet, und für Innen knallig orangenen Sternen-Baumwollstoff (den ich vor zwei Jahren bei Alles für Selbermacher gekauft hatte). Die Reißverschlussfächer habe ich aus Geister-Baumwollstoff (Timeless Treasures Halloween Ghosts black) genäht – das schien mir doch der richtige Stoff, für die ständig leeren Münzgeld-Fächer. 😉

Verschlossen habe ich die Tasche mit einem Haargummi von mir und einem Knopf aus dem Adventskalender von Alles für Selbermacher.

 

Durch die Größe passt auch mein Smartphone optimal in die Geldbörse, sodass ich immer alles dabei habe, was ich brauche. 🙂

In diesem Sinne Auf Wiedersehen mein geliebtes „Fehlkauf-weil-ohne-Münzfach-Portemonnaie“ und Herzlich Willkommen Wildspitz!

 

Auf DaWanda habe ich noch Versionen mit eingenähter Paspel entdeckt – das sieht auch total super aus und will ich auch nochmal probieren.

*Grübelmodus an* Auch entdeckt habe ich dort die (Tiefst)Preise von 20€ für die Wildspitz…ich frage mich, wie das kalkuliert ist…  *Grübelmodus aus*

 

Ihr Lieben vermutlich war es das von mir in diesem Jahr!

Daher wünsche ich euch Frohe Weihnachten und einen guten Start ins neue Jahr!

 

Bis ganz bald,

eure Mandy

 

Verlinkt bei:

6K12B – Mein Januarblock – Rolling Stone

Hallo ihr Lieben,

 

vor einigen Wochen bin ich auf einen ganz besonderen Sew Along aufmerksam geworden – 6 Köpfe – 12 Blöcke, der von Dorthe von Lalala Patchwork, Nadra von ellis & higgs, Gesine von Allie & Me, Andrea von Quiltmanufaktur, Verena von einfach bunt und Katharina von greenfietsen veranstaltet wird. Jeden Monat stellt einer dieser 6 Köpfe einen Quiltblock vor – neben einem ausführlichen Tutorial zum Nähen, erfährt man dabei auch etwas über die Geschichte des Blockes und bekommt wahnsinnig viele zusätzliche (und vor Allem hilfreiche) Nähtipps und am Ende hält man einen Quilt in seinen Händen. Toll, ich liebe Sew Alongs, aber warum, habe ich diesen nur so spät entdeckt?!

Seitdem umtreibt mich also der Gedanke noch mit einzusteigen und für meine beiden Monster eine Decke aus diesen Elementen zu nähen. Immer wieder habe ich das Für und Wider abgewägt und gedanklich nebeneinander gelegt:

„So eine Decke zu Weihnachten für die Beiden wäre doch toll, oder was meinst du Schatz? Hm vielleicht lieber  zum Geburtstag da ist dann noch nen Monat länger Zeit. Oder vielleicht doch lieber zum Umzug ins Haus…“ eigentlich hatte ich da schon verloren… 😉

Demgegenüber standen dann die rationalen Gedanken wie, „Wann willst du das denn noch machen (neben all den anderen „geplanten“ Projekten (LaSilla für mich, Schlafis für die Kinder, Shirts für den Großen, ach und ne Jacke wollte ich eigentlich auch für den Großen nähen, und die neue Hose muss auch probiert werden)).“ oder „Puh, da musst du wirklich akkurat arbeiten, Jersey kann man ja immer noch so ein bisschen ziehen, wenn es nicht ganz passt….bei Baumwolle sieht das anders aus, was nicht passt, passt eben nicht. Und was ist, wenn es schief wird, oder Ecken nicht aufeinanderpassen – was da wohl mein innerer Monk zu sagt?“

 

Und ganz plötzlich wie aus Zauberhand – Schatz, bitte glaube mir, ich konnte Nichts dafür – lagen dann diese tollen einfarbigen Baumwollstoffe in meinem Warenkorb bei Alles für Selbermacher.

Uni’s für den Quilt des Großen

Uni’s für den Quilt der Maus

 

 

 

 

 

 

 

 

Der Rest ging wie von selbst, kaufen, bezahlen, auf den Paketboten warten und sich über die tollen Farben freuen und die bereits erschienenen Blöcke gedanklich designen! 🙂

 

Die Entscheidung ist also gefallen! Ich steige ein und arbeite nach und nach die bisher erschienenen 11 Blöcke nach. Meine Blöcke werden also aus Uni’s entstehen – dabei werde ich mich (so zumindest der bisherige Stand der Planung) bei den meisten Blöcken mit drei Farben beschäftigen – bei vier Blöcken werde ich alle 5 Farben zum Einsatz bringen.

Ich bin gespannt auf das Ergebnis und die Herausforderung der ich mich da stelle!

Im Januar ging es los bei Dorthe von Lalala Patchwork mit dem Rolling Stone. Mit ihrer Anleitung kann im Grunde Nichts schief gehen. Und doch habe ich es geschafft, den Nahttrenner zum Einsatz zu bringen… 😉

Nach dem Zuschnitt ging es Alles in Allem recht fix von der Hand die Blöcke zu nähen. Was mich in Summe wohl am meisten Zeit gekostet hat, war das Bügeln der Nahtzugaben… Nicht nur, dass es wirklich nervig ist und keinen Spaß macht, ich mag es einfach nicht – aber beim Quilten/Patchworken ist es wohl unerlässlich… 😉

Richtig tolle Bilder habe ich heute nicht für euch, aber stolz bin ich trotzdem – zumal es gaaaaaaanz viele Nahttreffpunkte gibt, die ich genau getroffen habe. 🙂

Und darum gibt es hier nun meine ersten beiden Januar-Blöcke:

 

Mal schauen, wann ich euch die nächsten Blöcke zeigen kann. 😉

 

Bis dann!

Eure Mandy

 

 

Verlinkt bei:

Nochmal kurze Hosen…

Hey ihr Lieben,

in meinem letzten Beitrag zur WinterBüx Ilvy habe ich euch ja versprochen nochmal ein paar Bilder von der SommerBüx Ilvy zu zeigen.

Die Erweiterung (windelfreie) SommerBüx Ilvy durfte ich bei Dajana von Mahalu Design vorab testen. Wahnsinnig schnell genäht besticht sie durch ihre seitliche Raffung.

Also los gehts Teil1 – mit seitlicher Raffung durch Bänder in Kombination mit dem bereits gezeigten Disco-Shirt von Katja von Unikati :):

Teil 2 – mit seitlicher Raffung durch Framilon:

 

Wenn euch die Büxe in kurz oder auch in lang gefällt, schaut doch mal bei Mahalu Design vorbei, sie ruft aktuell nochmal zum Probenähen der WinterBüx Ilvy in den Größen 110 – 164 auf.

 

Die Bilder sind im Sommerurlaub in Boltenhagen bereits entstanden! Hach, ich mag wieder Sommer haben!

 

Bis bald ihr Lieben. 🙂

Eure Mandy

 

Verlinkt bei:

Verspieltes für die kalte Jahreszeit

Hallo ihr Lieben,

 

heute möchte ich euch mal wieder etwas Neues zeigen von meinem zweiten Probenähen für die Liebe Dajana von Mahalu Design: WinterBüx Ilvy

 

Die WinterBüx Ilvy ist eine lange Hose. Sie sitzt anliegend wie eine Leggings und wird seitlich gerafft – das verleiht der Hose ihren einzigartigen Charakter. Die Raffung kann auf zwei Weisen erfolgen – durch einen eingenähten Gummi/ eingennähtes Framilon oder durch einen Tunnel und seitliche Bänder!

Mir gefällt die Version mit Tunnel am Besten. Genäht habe ich die Hose aus Jersey, die Teilung habe ich selbst reingebastelt, weil ein halber Meter in der Länge mittlerweile nicht mehr für die Maus reicht. 😉

Toll finde ich, dass ihr bei der Hose keine Konfektionsgrößen näht, sondern nach dem Maß des Kindes (Hüfte und Außenbeinlänge) die Größe gewählt wird.
Das Schnittmuster gibt es für Windelkinder in den Größen 56-104 und für windelfreie Kinder ab Größen 80-104.

Das eBook mit einer Schritt-für-Schritt-Anleitung in Text und Bildern erhaltet ihr zusätzlich zu obigem Link auch bei Glückpunkt und Makerist.

Da unsere Maus die Hose lieb und es draußen mittlerweile wirklich frisch wird, werde ich demnächst eine Verson aus Sweat probieren. 🙂

Und nun Achtung, gibt es noch ein paar Bilder zu sehen, die Maus war in Fotolaune. 😉

 

 

Die WinterBüxIlvy gibt es übrigens auch als Sommerhose – ich glaube ich habe die noch gar nicht gezeigt…das hole ich die Tage noch ganz fix nach. 🙂

 

Bis bald ihr Lieben,

Eure Mandy

 

 

Verlinkt bei:

 

Herbstzeit ist Zippel-Zeit…

Die Maus schläft, der Große schaut „Der Polarexpress“ und läutet die Weihnachtszeit ein… Ähm, Moment mal, es ist doch grad erst Herbst… 😕

 

Also von vorn:

Draußen ists perfektes Herbstwetter – windig, nass, kalt – brrrrrr…. Da zeige ich euch doch lieber Bilder aus dem Frühling, denn da brauchten wir in diesem Jahr auch noch Schals und Mützen. 😉

Genäht habe ich den Zippel Junior von Unikati – Jede Naht ein Unikat für beide Monster – bereits im Probenähen, aber irgendwie habe ich es bisher nicht geschafft euch meine Bilder zu zeigen… *Hüstel* Das hole ich hiermit nun nach! 🙂

 

Für die Maus habe ich die Hafenkitze von Alles für Selbermacher zu einem Zippel Junior, mit einer roten Ecke als Hingucker vernäht, die Rückseite ist aus pinkem Fleece – kuschlig warm und anliegend am Hals. 🙂

 

Für den Großen habe ich die Ecke ebenfalls abgetrennt und mit einer Fake-Paspel versehen, als Hingucker habe ich mich hier an einer T-Shirt-Transferfolie probiert. Bedient habe ich mich dabei am Plotterfreebie Pepe von Käfachen. Leider war nach der ersten Wäsche die Farbe verwaschen und das Bild nur noch halb erkennbar – schade, denn eigentlich hats mir gut gefallen – nun muss ich mir für den kommenden Herbst noch was einfallen lassen, wie ich des wieder schick machen kann. 😉

 

Das eBook für den Zippel Junior bekommt ihr bei Makerist noch bis Mittwoch geschenkt – vielleicht ist es ja was für euch? Katja hat noch ein paar andere eBooks im Repertoire, guckt doch mal vorbei. 🙂

 

Ich gucke nun mit meinem Großen den Weihnachtsfilm zu Ende und warte, wann die Maus wieder wach wird. Und dann schauen wir mal, was wir an diesem verregneten Nachmittag noch so tolles anstellen können. 🙂

 

Bis bald ihr Lieben,

Eure Mandy

 

Verlinkt bei: